Eine Stadt wird zum Schweigen gebracht....

Vor kurzem drohte Irans Staatsmacht von den Protesten überrollt zu werden, jetzt unterbindet sie jegliche Auflehnung strikt. Tausende Polizisten stehen vor Teherans Universitäten, die Innenstadt gleicht einem Heerlager. Nur kleine Gruppen trauen sich noch auf die Straßen.


Teherans stellvertretender Polizeichef scheint ein Mann mit Sinn für Humor. Nicht weniger als 10.000 seiner Leute würden in den nächsten Tagen die Universitäten Teherans bewachen, erklärte er dem iranischen Sender Press TV am Donnerstag. So solle "die Sicherheit der Studenten vergrößert und garantiert werden", sagte Hossein Saschedi-Nia. Die Bürgerproteste seit den Wahlen am 12. Juni hätten die Maßnahme notwendig gemacht. Ein zynischer Kommentar: In Wahrheit dürfte die Erklärung für das massive Polizeiaufgebot eine andere sein. Zehntausende Abiturienten zusammen an einem Ort, das ist der Stoff, aus dem derzeit die Alpträume des iranischen Regimes gemacht sind.


Ein Beispiel von Demokratie und Gleichberechtigung?
Nein...
Eher eine Schande für die, die sich als Machthaber über die Städte Persiens aufspielen.
Eine Schande für die Regierung des Irans.


Ladyhawk am 26.6.09 21:26

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen


Werbung