Leistungsdruck in und an den Schulen....

 

http://www.br-online.de/aktuell/g8-gymnasium-bildungsstreik-ID1265720164616.xml

Rund 3.500 Schüler sind in München, Kempten, Bayreuth, Bamberg, Würzburg und Augsburg auf die Straße gegangen. Sie demonstrierten gegen den ihrer Meinung nach unmenschlichen Leistungsdruck am achtjährigen Gymnasium G8

emotion

Soweit, sogut...

Dass an den Gymnasien ein schier unmenschlicher Druck herrschen dürfte, kann sich heute wahrscheinlich jeder Mensch vorstellen, der Elternteil schulpflichtger Kinder ist.

Aber wieviel Druck fängt bereits in den Grundschulen an?

Mein Kind ist 10 Jahre alt und geht in die 4.te Grundschulklasse.

Bereits seit mehr als 2 Jahren haben die Kinder unserer Jahrgangsstufe tagtäglich mehr als für 2-3 Stunden Hausaufgaben auf.

Zwar wird ständig betont, die Kinder sollen maximal nur eine halbe bis dreiviertel Stunde an ihren Hausaufgaben sitzen,.. die Menge die aufgegeben wird allein,.. macht dies aber schier unmöglich.

Vor Allem...

Wenn die Hausaufgaben an einem Tag nicht geschafft oder erledigt werden, werden sie deswegen nicht gestrichen, sondern müssen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Was bedeutet... selbst wenn man seinem Kind nach einer Stunde sagt,:

 "Nun ist gut, mach morgen weiter!",

..summiert sich die Menge der Hausaufgaben von Tag zu Tag.

Tatsache ist, die Kinder gehen am Morgen um 08:00 Uhr zur Schule und lernen dort bis 13:00 Uhr, teilweise bis 13:50 Uhr. Wenn dann Schulschluss ist, kommen sie nach Hause, essen zu Mittag und gehen dann an die Hausaufgaben. So kommen wir schnell mal auf einen "Feierabend" für die Kids, von um ca. 16:00 bis 17:30 Uhr. Ungefähr ein- bis zweimal die Woche kommen dann noch zusätzliche Stunden dazu, wenn die Kinder für eine Klassenarbeit lernen müssen.

Woooooo bleibt da bitteschön für ein 10-jähriges Kind noch Zeit,... Kind zu sein?

Um einfach nur mal zu spielen?

Oder um einem Hobby nachgehen zu können, wenn das von den Eltern noch bezahlt werden kann, die nicht Hartz IV Empfänger sind?

Bereits in unserer Klasse gibt es Kinder, die sich so unter Leistungsdruck gesetzt fühlen unbedingt eine Empfehlung für's Gymnasium zu bekommen, weil die Eltern es sich so wünschen, dass sie schon lange VOR den jeweils geführten Empfehlungsgesprächen fast ständig am Weinen waren?

 Aus Angst, sie könnten den Anforderungen nicht entsprechend?

Wohlgemerkt... wir reden hier über die vierte Klasse Grundschule!

Über Kinder im Alter zwischen 9-11 Jahren.

Und nein...

Die meisten Eltern können ihren Kindern nicht ermöglichen, anschliessend eine Privatschule zu besuchen, weil sie vielleicht gut genug verdienen oder Beziehungen zu Gutverdienern haben, die ihnen und damit ihren Kindern weiterhelfen können.

Nicht nur Hartz IV treibt die Menschen in Deutschland offenen Auges in eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, sondern auch die Anforderungen und Erwartungen an unsere Kinder.

Ganz abgesehen davon,....  ob manche Kinder von Hartz IV-Empfängern evtl. besonders intelligent, oder einige Kinder von Akademikern besonders dämlich sind,.... sind immer DIE besser gestellt, deren Eltern auch das meiste Geld verdienen.

Ein Hoch auf unseren Sozial-Staat!

 

 

 

 

 

 

 

 

Ladyhawk am 12.2.10 18:32

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung